Didaktik der Musik

Diversität und Singen

Gabriel Imthurn|23. Oktober 2020

Wie individuell ist Singen eigentlich? Wie nehmen wir Diversität im Musikunterricht wahr? Soll nicht gerade das Singen zu Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit führen und das Individuelle weniger betonen?

Im Rahmen des Projekts «Lehrinnovationen zu Diversität» der PH FHNW hat unsere Professur das Modul «Fördern und beurteilen: Jeder hat eine Stimme» neu gestaltet. Zusammen mit der Logopädin Ute Schräpler sind wir der Frage nachgegangen, welche Aspekte von Diversität beim Fördern und Beurteilen von Singen auf der Sekundarstufe I relevant sind. Daraus ist ein Modul entstanden, in dem Studierende ihre eigene Sprech- und Singstimme vertieft kennenlernen können und sich bewusst werden, wie relevant ein individueller Zugang zur Stimme ist.

Welche Gedanken uns geleitet haben und wie das Seminar bei Studierenden angekommen ist, konnten wir unter der Leitung von Serena Dankwa diskutieren. Ausschnitte aus dem Gespräch sind nun in Form eines Podcasts veröffentlicht worden.

Gesprächsteilnehmende:

  • Serena Dankwa: Gesprächsleitung & Gestaltung Podcast
  • Romina Treier, Studentin
  • Debora Büttner, Sängerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Gabriel Imthurn, Dozent Musikpädagogik
Folgen Sie uns auf Twitter @musikisekphfhnw oder melden Sie sich bei unserem Newsletter an.
zurück zu allen Beiträgen

Kommentare

Keine Kommentare erfasst zu Diversität und Singen

Neuer Kommentar

Community

Digitaler Adventskalender der PH FHNW

phkultur Musik+ koordiniert einen Adventskalender. Gestaltet wird er von Beiträgen aus Seminaren, kreativen Phasen von Studierenden und Dozierenden, sowie von Schülerinnen und Schülern. In der angespannten Lage brauchen wir Zeiten von Entspannung und Ablenkung, oder ein wenig mythologisch angehaucht, den Kuss einer Muse.

Didaktik der Musik

Bilingualer Musikunterricht: Es scheiden sich die Geister …

Die einen schwören auf bilingualen Unterricht und Immersion, die anderen sagen, das Projekt Bilingualer Unterricht sei gut gemeint, aber in der Praxis gescheitert. Nun liegt erstmals für den deutschsprachigen Markt ein Studienbuch und Lehrmittel für bilingualen Musikunterricht vor. Warum jetzt auch noch Musikunterricht auf Englisch?

Alle News und Events
×